Im Notfall

Notaufnahme Rotkreuzklinik Lindenberg
Tel. 08381/809-0  (24 Stunden besetzt)

Adresse:
Rotkreuzklinik Lindenberg
Dr.-Otto-Geßler-Platz 1
88161 Lindenberg
Anfahrt

Die Zentrale Notaufnahme finden Sie links an der Pforte vorbei beim chirurgischen Sekretariat. Bitte melden Sie sich gleich an der Pforte beim Haupteingang. Ab 22 Uhr bitte über den Seiteneingang links am Haus bei der Zufahrt der Rettungsfahrzeuge klingeln.

Weitere Notrufnummern:
Notruf für Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst: 112
Kassenärztliche Notrufnummer: 116 117

Nach oben
Meldung aus der Klinik | 14.09.2021

Lindenberger Klinikbetten für Rumänien

Im April holte DRK-Einsatzleiter Prof. Wolfgang Dieing mit Helfern des DRK-Kreisverbands Wangen ausrangierte Krankenhausbetten unserer Rotkreuzklinik ab. Zusammen mit rund 30 Tonnen humanitärer Hilfsgüter gingen sie im August auf große Fahrt nach Rumänien. Mittlerweile sind Dieing und die sieben ehrenamtlichen Helfer der Freiwilligen Feuerwehr (FFW) Isny und des DRK zurückgekehrt und berichten über ihren Hilfstransport nach Timisoara im Westen Rumäniens.

Drei Sattelschlepper, von den Speditionen Mösle und Bilgeri unentgeltlich zur Verfügung gestellt, und ein Begleitfahrzeug waren fünf Tage über München, Passau, Wien und Budapest unterwegs, um mit ihren Hilfsgütern insbesondere die Krankenhäuser im ehemals deutschsprachigen Banat zu unterstützen. Prof. Dieing und sein Team konnte wegen Corona erst ganz kurzfristig entscheiden, ob der Transport überhaupt stattfinden kann, freute sich aber umso mehr, dass alle erforderlichen Genehmigung rechtzeitig eintrafen. Nach einer reibungslosen Hinfahrt und dank zahlreicher Helfer vom Rumänischen Roten Kreuz waren die Hilfsgüter vor Ort zügig entladen und für die Kliniken in der Region sortiert. Sowohl die rumänischen Kliniken als auch die Feuerwehren zeigten sich für alles dankbar, was bei uns schlicht entsorgt wird. Die überbrachten Matratzen, Krankenhausbetten, Bettwäsche und nicht mehr benötigter Klinikbedarf aus Beständen des aufgelösten Seniorenheims in Bärenweiler, der Firma Invacare und unserer Rotkreuzklinik wurden mit Begeisterung angenommen.

Die Transporte organisieren DRK und FFW seit dem Jahr 1990. Die ehrenamtlichen Allgäuer, die zum Teil ihren Jahresurlaub für die Hilfsaktion geopfert hatten, berichten, dass Rumänien von der Corona-Pandemie schwer gezeichnet ist. Als Krankenhausdirektorin der Rotkreuzklinik und als Rotkreuzschwester bin ich froh, dass wir einen kleinen Beitrag zur Unterstützung des südosteuropäischen Landes leisten konnten. Die internationale Rotkreuz-Familie hat unterschiedliche Gruppierungen – die Hilfe und Unterstützung von Menschen in Not ist unser gemeinsames Ziel.

Prof. Wolfgang Dieing (links im weißen Shirt) und Helfer des Roten Kreuzes beim Ausladen der Hilfsgüter im rumänischen Timisoara, darunter Krankenhausbetten der Rotkreuzklinik Lindenberg

Beitrag teilen...

Autor

Caroline Vogt

Krankenhausdirektorin, Prokuristin

Alle Beiträge des Autors